E-Plus und o2: Probleme beim National Roaming

Aktuell gibt es Probleme beim National Roaming in den UMTS-Netzen von o2 und E-Plus. Davon betroffen sind o2-Kunden mit einem LTE-Vertrag. Smartphones wählen sich automatisch statt ins 4G-Netz in das langsamere 3G-Netz von E-Plus ein. Telefónica Deutschland hat angekündigt das Problem in den nächsten Wochen zu beheben.

National Roaming

Vereinzelt gibt es Probleme mit National Roaming (Bildquelle: E-Plus Gruppe)

Seit dem 20. Mai 2015 kommen Kunden von o2 und E-Plus deutschlandweit in den Genuss von National Roaming. Telefónica Deutschland bewirbt seitdem offensiv die Vorteile von zwei Netzen. Derzeit gibt es offenbar Probleme beim National Roaming. Das Telekommunikations-Magazin inside-handy.de hat das gemeinsame UMTS-Netz in verschiedenen deutschen Städten getestet und folgendes festgestellt: Die automatische Einwahl ins bessere Netze am jeweiligen Ort funktioniert nicht immer einwandfrei. Betroffen vom Problem sind laut dem Magazin LTE-Kunden von o2. Verschiedene Endgeräte wählten sich statt ins 4G-Netz ins das langsamere Netz von E-Plus mit HSPA+ (bis zu 42 Mbit/s) ein. Tests zum National Roaming wurden in Bremen, Dortmund, Hamburg, Köln, Münster und am Firmensitz Brühl durchgeführt. Dabei kamen drei Endgeräte verschiedener Hersteller zum Einsatz.

Häufig zeigt sich mit Smartphone oder Tablet das gleiche Problem. Die Geräte wählten sich nicht immer automatisch ins schneller LTE-Netz von o2 ein, sondern nutzten vielmehr HSPA+ von E-Plus. Auf dem Display konnte man als Anzeige „o2 – de(+)“ sehen. Dabei gesteht inside-handy.de auch ein, das die Unterschiede zwischen LTE bei o2 (bis zu 50 Mbit/s) und E-Plus (bis zu 42 Mbit/s) nicht so groß wären. In der Praxis würde der Nutzer dies mitunter nicht merken. Telefónica Deutschland ist die Problematik beim National Roaming bekannt, wie man auf Anfrage des Magazins mitteilte. Dabei spricht man von Einzelfällen. Man möchte das Problem in den nächsten Wochen lösen und das gemeinsame UMTS-Netz optimieren.

LTE-Kunden von o2 können manuell Netzwahl nutzen

Wer als LTE-Kunde im o2-Netz nicht möchte, dass sich das Smartphone automatisch ins etwas langsamere E-Plus-Netz einwählt, sollte am besten die manuelle Netzwahl nutzen. Wählt man auf diese Weise das o2-Netz manuell aus, sollte man im 4G-Netz des Anbieters bleiben. Dies ist sicherlich eine Möglichkeit für alle o2-Kunden mit LTE-Vertrag, bis die Probleme beim National Roaming in den nächsten Wochen gelöst werden.

Registrieren Sie sich hier kostenlos auf 4G.de und profitieren Sie von vielen Vorteilen. So können Sie z.B. unseren Newsletter abonnieren und zukünftig auch Adressen für LTE-Verfügbarkeitsabfragen speichern und automatisiert abfragen.

Jetzt registrieren!

Oder



Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein ODER registrieren Sie sich einfach über eine Anmeldung mit Facebook.

Update 25.06.2015

Die Probleme mit National Roaming bei Telefónica Deutschland halten weiterhin an und nicht nur LTE-Nutzer sind davon betroffen. Immer wieder heißt es bei o2- und E-Plus-Kunden „Kein Netz“ im Display. Dies passiert etwa dann, wenn ein Smartphone im 2G-Netz von o2 mit vollem Empfang in ein schwaches oder schwankendes 3G-Netz von E-Plus wechselt. Der Grund dafür, dass das Handy automatisch in das schwache 3G-Netz wechselt (obwohl ein Verbleib im 2G-Netz besser wäre), liegt offenbar an einer Vorgabe von Telefónica Deutschland: Beim National Roaming sollen sich Endgeräte bevorzugt ins schnellere 3G-Netz einwählen.

Die hier beschriebenen Probleme sind seit etwa Mitte Juni 2015 bekannt und Telefónica Deutschland gab an, hierzu in den nächsten Wochen eine Lösung zu bieten. Bisher hat sich nichts getan, wie Berichte von Kunden im o2 Hilfe-Forum oder bei mobilfunk-talk.de zeigen. So schreibt ein Nutzer am 25.06. etwa: „Ich muss das Problem bestätigen! Ich bin Basekunde und habe nach dem Roaming sehr häufig “kein Netz”.“ (Quelle: mobilfunk-talk.de). In einem weiteren aktuellen Kommentar heißt es: „Den Bericht kann ich als “auf dem Land wohnender” voll bestätigen: es gibt seit dem Zusammenschluss keine vernünftige und stabile Verbindung mehr […]. Teilweise wechselt das Gerät zwischen 4 Balken O2 auf kein Netz innerhalb weniger Sekunden, […].“ (Quelle: mobilfunk-talk.de). Entsprechende Meldungen kann man auch im o2 Hilfe Forum unter dem Stichwort „National Roaming“ finden.

Um die aktuellen Probleme bei o2 und E-Plus zu vermeiden, sollte man auf seinem Smartphone am Besten den automatischen Netzwechsel deaktivieren. Aber selbst nach einer manuellen Netzeinwahl findet wieder ein Wechsel ins „stärkere Netz“ statt. Wer eine alte SIM-Karte hat, kann die genannten Probleme teilweise mit einem Wechsel der SIM-Karte lösen, wie man im o2 Hilfe Forum lesen kann. Diese Lösung hilft jedoch nicht in jedem Fall. So kann man nur hoffen, das man bei Telefónica die Probleme mit National Roaming bald in den Griff bekommt.

No votes yet.
Please wait...
Marius Pieruschka
Als ausgewiesener LTE-Fachmann auf 4G.de aktiv.
Empfohlene Beiträge
Showing 2 comments
  • Peter Müller
    Antworten

    Bei mir ist es eher so das ich vom gut ausgebauten eplus UMTS ins O2 Netz muss und das dann bei größeren Menschenansammlungen (Samstags Mannheim Innenstadt) nix mehr geht und keine Kapazitäten mehr frei sind weil doppelt soviele Leute im O2 Netz sind wie zuvor. Da müsste eine bessere Lastverteilung her!

  • Stefan
    Antworten

    Ich wuenschte, ich haette die Probleme mit LTE 😉

    Hier ist es so, dass von O2 perfekte Netzabdeckung mit GSM vorliegt. Und miserable UMTS Abdeckung von eplus. Was macht die K-classic Karte? Bucht sich bei UMTS von eplus ein, fliegt dann nach kurzer Zeit raus….und nix mehr….keine Verbindung. Folglich andauernd manuelle Suche. Keine automatische Einwahl ins O2 GSM-Netz.

    Fuer mein Verstaendnis sollte es eigentlich so sein, dass es dann wieder automatisch zurueck ins O2 GSM-Netz geht.

    Ich habe das Problem geloest, indem als Netzwerktyp GSM only ausgewaehlt wurde.

    Also richtig funktionieren ist etwas anderes.

Schreibe einen Kommentar

Kontakt

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik? Schreiben Sie uns!

Not readable? Change text.