Drillisch verkauft yourfone-Shops an Aptus

Drillisch hat zum 01. Januar 2018 die etwa 100 yourfone-Shops an Aptus verkauft. Aptus ist eine Holdinggesellschaft im Telekommunikationssektor rund um den ehemaligen Telefónica-Chef René Schuster. Zum 31. März 2018 stellt Drillisch die Monobrand-Vermarktung des Discounters ein. Viele Shop-Betreiber zeigten sich überrascht von der Kündigung.

Seit dem 01. Januar 2018 gehören die etwa 100 yourfone-Shops zu Aptus. Dazu wurde 100 Partner-Shops fristgerecht gekündigt. Aptus ist eine Holdinggesellschaft im Telekommunikationssektor. An der Spitze des Unternehmens steht der ehemalige Telefónica-Chef René Schuster. Nach dem Verkauf im Januar wird Drillisch die Monobrand-Vermarktung  von yourfone zum 31. März 2018 einstellen, man setzt in Zukunft auf Distributionspartner und Fachhändler. In den Aptus-Filialen werden mehrere Marken angeboten, dazu gehört auch bald der Drillisch-Discounter.  Heiko Hambrücker sieht in der Kooperation mit Aptus eine große Chance.

yourfone_shop
100 Partner-Shop erhielten die Kündigung zum 31. März 2018 (Bildquelle: yourfone)

Der Vorstand Vertrieb und Marketing der Drillisch Online AG verspricht sich über die neue Vertriebsstruktur eine deutliche Steigerung des Markanteils: „Mit Aptus konnten wir einen Partner mit großem Potential für die Vermarktung von yourfone gewinnen. Hier entsteht einer der größten Multibrand-Filialisten in der deutschen Telekommunikationsbranche.“ (Quelle: Pressemitteilung) Weiterhin möchte Drillisch die Online-Vermarktung verstärken. Man darf durchaus gespannt sein, ob das Konzept aufgeht. Die yourfone-Shops waren von Beginn an ein Verlustgeschäft, dies lag auch daran, dass die Marke die Kunden nicht so recht überzeugen konnte. Der Erhalt vieler Filialen war nur über ein finanzielles Absicherungsmodell möglich.

Newsletter abonnieren!

  

Monatlich exklusive und hilfreiche News, Infos, Angebote und Tipps aus der LTE- und 4G-Szene für Sie. Abmeldung jederzeit möglich! Hinweise zu Datenschutz, Analyse und Widerruf erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Es zeigte sich jedoch, dass viele der Shops auch langfristig nicht rentabel arbeiten würden. Mitte 2015 hieß es noch, yourfone soll einer der Premium-Marken von Drillisch werden und über Geschäfte vermarktet werden.

Partnershop-Betreiber völlig überrascht

So ist der Verkauf der etwa 100 Shops an Aptus und die Einstellung der Monobrand-Vermarktung nur konsequent. Für viele Shop-Betreiber kam die Kündigung zum 31. März 2018 jedoch völlig überraschend.  Das Fachportal Telecom Handel berichtet von vielen verärgerten und überrumpelten Betreibern von Partner-Shops. Man hätte mit viel Mühe die Kunden von der Marke yourfone überzeugt und nun kommt das Ende. Die schriftliche Kündigung war für viele Shops das erste Lebenzeichen von Drillisch seit Monaten.

(Bildquelle Beitragsbild: yourfone)

Empfohlene Beiträge
Comments
  • yourfone
    Antworten

    Bei allem was man in den Shops so sieht kann ich mir eib Überleben nicht vorstellen. Ich will hier mal ein paar Vermutungen anstellen:
    Ich bin überzeugt dass Aptus mit der Abwicklung der yourfone Shop GmbH von 1&1 Drillisch beauftragt wurde um vor allem den Namen 1&1 sauber zu halten.
    Aptus hat dann nach meiner Ansicht einen Weg gesucht, aus diesem Auftrag noch mehr Geld heraus zu holen.
    Daher haben sie sich in die Fexcom einkauft und in die Philion eingebracht.
    Aus den 100 yourfone Shops werden nun nach und nach die Sahnestücke heraus gelöst und ebenso in die Philion integriert.
    Die restlichen, in den Augen der Aptus nicht wirtschaftlichen Shops werden dann unter der yourfone Shop Gmbh in die Insolvenz geschickt.
    Somit entledigt man sich kostengünstig der Mitarbeiter sowie der übernommenen Verpflichtungen.

    Der Name 1&1 bleibt sauber, den Namen Philion kann man kaum beschädigen da ihn keiner kennt und nach aussen auch nicht gezeigt wird.

    Saubere Lösung.

Schreibe einen Kommentar

mobilfunkmast