Datenvolumen beim Surfen mit UMTS und HSDPA sparen

Von

Wer mit UMTS und HSDPA im Internet surft, kennt es: Man muss mit seinem Datenvolumen haushalten, möchte man nicht auf GPRS mit 54 kbit/s ausgebremst werden. Damit Sie die volle Geschwindigkeit von UMTS und HSDPA möglichst lange ausnutzen, haben wir Ihnen von 4G.de einige Tipps zusammengestellt, wie Sie effektiv beim Datenvolumen sparen.

1. Pop-up-Blocker aktivieren und Werbebanner abschalten

Heute sind Werbebanner und Pop-ups im Internet weit verbreitet. Dies nervt nicht nur beim Surfen, sondern verbraucht auch viel Inklusivvolumen. Deshalb ist es sinnvoll, Pop-ups im Menü des Browsers zu deaktivieren. Wer auch auf Werbebanner verzichten möchte, kann das kostenlose Programm Adblock Plus nutzen. Auf Chip.de wurde das kleine Add-on bereits mehr als 1,1 Millionen heruntergeladen und erhielt von den Nutzern eine gute Bewertung.

2. Downloads über DSL und WLAN

Das Hauptproblem für jeden Nutzer von UMTS und HSDPA sind größere Downloads, da man hiermit schnell einen Großteil des Datenvolumens verbraucht. Freeware-Programme oder Demos von Spielen kann man bei Freunden mit DSL-Anschluss herunterladen. Über eine gebrannte DVD oder einen USB-Stick lassen sich die Programme auf dem eigenen Computer installieren.

Schwieriger ist es bei Sicherheitsupdates für Windows, wo der Download auf dem eigenen Rechner erfolgt. Wer einen Laptop zum Surfen mit UMTS und HSDPA nutzt, kann Updates über WLAN herunterladen. Hier kann man etwa ein öffentliches WLAN-Netz nutzen, wie es mittlerweile an verschiedenen Plätzen angeboten wird. Dabei sollten Sie die automatischen Updates deaktiviert haben und die Downloads manuell starten.

Grundsätzlich sollten Sie bei Sicherheitsupdates für Windows bei Downloads nicht sparen. Im Internet sind immer mehr Viren und Trojaner unterwegs, die Sicherheitslücken im System konsequent ausnutzen. Dazu gehört auch, dass man den Virenscanner und alle Plugins des Browsers aktuell hält.

3. Cache nicht zu häufig leeren

Um weiteres Inklusivvolumen zu sparen, sollten Sie den Cache Ihres Browsers nicht zu häufig leeren. Der Cache speichert einzelne Texte und Bilder besuchter Seiten. Wenn Sie eine Internetseite erneut besuchen, müssen bestimmte Elemente nicht mehr neu geladen werden. Damit kann man durchaus einige MB sparen. Überprüfen Sie dazu die Einstellungen Ihres Browsers, ob Sie nicht eine Funktion wie „Cache automatisch leeren“ ausgewählt ist.

4. Weitere Spartipps

Wenn Sie nicht online sein müssen, sollten Sie die mobile Internetverbindung trennen. Im Hintergrund kommunizieren weiterhin Prozesse mit dem Internet und es fließen kleinere Datenmengen. Dazu können einzelne Programm beim Sparen von Datenvolumen helfen. Ein Downloadmanager verhindert, dass man fehlgeschlagene Downloads mehrfach starten muss. Wer dazu viel auf Reisen ist, kann etwa ein Programm mit Straßenkarten offline nutzen, statt auf Google Maps zu setzen. Wenn Sie radikal beim Inklusivvolumen sparen möchte, können Sie dazu die Anzeige von Bildern im Browser deaktivieren.

Kennen Sie noch weitere Tipps, um Datenvolumen beim Surfen mit UMTS und HSDPA zu sparen? Dann lassen Sie andere Leser von Ihren Spartipps hier im Blog profitieren.

No votes yet.
Please wait...
Empfohlene Beiträge
Comments
  • Nochsparsamerer
    Antworten

    Hai – das ist hier das erste Mal, daß ein ‚Macher‘ einer Seite den Tip mit ‚Adblocker*‘ gibt, wo doch meistens die Werbung für ‚Ihn‘ wichtig ist…
    Da wir hier keine* Werbung sehen können, wollen wir mal nicht unverschämt werden.
    (selbst Chip – oder wer war das – bittet um’s Abschalten des Blockers, weil man ja schliesslich von der Werbung lebt – o.ä.)
    So –
    Eigentlich wollten wir die tollen Tips zum Volumen-Sparen ‚honorieren‘ – auch das erste Mal so straight gelesen! – in dem wir noch was ergänzen:
    Im ‚about:config‘ vom FireFox z.B. kann man das Prefetch deaktivieren, so daß nicht unnötig vorgeladen wird, was man ev. garnicht sehen möchte.
    Ähnlich wie ‚Anzahl der Ergebnisse‘ beim Suchen
    (10/20…) muss man sich das ja nicht antun.
    Grundsätzlich sind wohl fast alle Einstellungen des Browsers für komfortable Geschwindigkeit Traffic-zehrend… Freiwillige Selbstbeschränkung (technisch, nicht von der Lust des Surfens) kann da viel sparen.
    Der Kompromiss zwischen aufrechterhaltenen Verbindungen (um nicht wieder neu laden zu müssen, wenn man zurück will) und schlanker Leitung für gute Übermittelung wird dann ebenfalss in ‚config‘ bei ’network.http‘ justiert.
    Also nicht zu viele ‚max.conn.‘ usw. aber auch nicht zu wenige (Fasterfox o.ä. mit Horror/16/24/48/96?/256 usw… – klar, ist komfortabel, wenn die Leitung super ist!?!
    Dann doch lieber sowas wie 4/4/8/16/20
    (weiss ich jetzt nicht genau, nur z.B.)
    Bei ‚Pipelining‘ muss man sich selbst schlau machen. – und Klar, Cache – ist auch so’ne Sache
    Mit 1 Abend LTE haben wir trotzdem fast 1GB ohne Videos o.Ä. weggelutscht – also schnell wieder auf
    HSPA+ und schöön bescheiden wie vorher – die zig Speedtest (zum Ausrichten des Sticks – die ‚Schüssel haben wir aus Respekt vor den diffizilen ‚Mehrfach-Frequenzen‘ mal weg gelassen, also Alles mit nur 3-4 von sonst 5 Balken Sigbalstärke!) haben uns gereicht, um zu wissen, das wir den 10GB/100Mbit/s.-Tarif mit realistischen 20-ca.40Mbit/s. nutzen könn(t)en –
    Wenn der/die Betreiber dieser netten Seite Etwas zu antworten haben, dann freuen wir uns, und würden gerne einiges zum Thema
    „D1 – 10GB mit ‚bis zu 100Mbit/s.“
    und den gegebenen Möglichkeiten bzgl. Sticks,Netze,Frequenzen und Geschwindigkeiten
    innerhalb dieses Tarifs erfahren und fragen bzw. ‚austauschen‘ – als Forum-Muffel sind wir eher an
    direkteren Kontakten zu bestimmten kompetenten Personen interessiert.
    Das mühsame Spreu-vom-Weizen-trennen vergraust uns schon das Lesen der meisten Beiträge.
    Jedenfalls finden wir das hier gut, und bedanken uns schon mal für die zukunft! Tüüsss aus Kiel

Schreibe einen Kommentar

Kontakt

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik? Schreiben Sie uns!

Not readable? Change text.