Bundesnetzagentur: Datenverbrauch im Mobilfunk steigt beständig

Die Bundesnetzagentur stellte Mitte Dezember ihren Tätigkeitsbericht Telekommunikation 2012/2013 vor. Der Bericht informiert ausführlich über die Entwicklungen im Bereich Festnetz und Mobilfunk. Hierzu gehört auch eine Statistik über den jährlichen Datenverbrauch beim mobilen Surfen. So spricht der Tätigkeitsbericht der Bundesnetzagentur von einem beständig wachsenden Datenverkehr im Mobilfunk in Deutschland, der hohe Anforderungen an die Leistungsfähigkeit der Netze stelle. Bis zum Ende des Jahres 2012 wurden insgesamt 155,64 Mio. GB im Mobilfunk übertragen. Für Ende 2013 erwartet die Bundesnetzagentur einen Datenverkehr von mehr als 200 Mio. GB beim mobilen Surfen.

Der Datenhunger im Mobilfunk steigt beständig (Quelle: Bundesnetzagentur)

Der Datenhunger im Mobilfunk steigt beständig (Quelle: Bundesnetzagentur)

Ein wesentlicher Grund für den wachsenden Datenverbrauch in den Mobilfunknetzen sei die ständig steigende Beliebtheit von mobilen Internet bei den Verbrauchern. So gab es Ende 2011 in Deutschland insgesamt 37,7 Mio. SIM-Karten in Endgeräten, die mobile Datendienste nutzen können. Für Ende 2012 meldet die Bundesnetzagentur bereits 40 Mio. SIM-Karten in entsprechender Hardware. Eine Prognose für 2013 findet man nicht im Tätigkeitsbericht. Jedoch dürft auch aufgrund von 4G und wachsender LTE-Netzabdeckung die Beliebtheit von mobilen Internet in Deutschland weiter steigen.

No votes yet.
Please wait...
Marius Pieruschka
Als ausgewiesener LTE-Fachmann auf 4G.de aktiv.
Empfohlene Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Kontakt

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik? Schreiben Sie uns!

Not readable? Change text.