Bundesliga und Internet: Wie ist das Netz in den Stadien?

Am Wochenende ist die Fußball Bundesliga gestartet. Viele Fans strömen auch diese Saison in die Stadien. Dabei hat man häufig sein Smartphone dabei. Das Teilen von Videos von Tore oder das Checken der Ergebnisse anderer Partien gehört für viele Fans zum Stadionbesuch. Doch wie steht es eigentlich um das Netz in den Stadien?

Das erste Wochenende der Fußball Bundesliga liegt hinter uns. Viele Vereine konnten sich wieder über volle Stadien freuen. Der Besuch dürfte sich für zahlreiche Fans gelohnt haben, schließlich gab es an diesem Wochenende reichlich Tore zu sehen. Neben dem Feiern von Toren gehört noch etwas zum Stadionbesuch: Das Teilen von Fotos oder Videos in der Bundesliga. Ebenso möchten die Fans auf Ihrem Smartphone jederzeit über die Ergebnisse der anderen Partien informiert sein, denn auch im Stadion ist heute das Handy immer dabei.  Doch wie steht es eigentlich um die Netze in den Arenen? Sparhandy hat die Versorgung mit Internet vor dem Start der Bundesliga genauer untersucht. Dabei stellt man sich die Frage, wie es um die Versorgung in den Stadien mit Mobilfunk und WLAN steht.

Bei Thema Mobilfunk sieht es gut in den deutschen Fußball-Arenen aus. Besonders Telefónica Deutschland hat hier bei der Versorgung der 18 Stadien mit LTE die Nase vorn. In vielen Fällen bescheinigt Sparhandy o2 eine sehr gute (voller LTE-Empfang) oder gute 4G-Versorgung (bei der Geschwindigkeit Einschränkungen) in den Stadien der Bundesliga. Nur in Köln kann das LTE-Netz von Telefónica Deutschland nicht zufriedenstellen. An zweiter Stelle folgt die Deutsche Telekom. Der Netzbetreiber bekommt in allen 18 Stadien die Note sehr gut oder gut, wobei o2 häufiger ein sehr gut bekam und deshalb die Nase vorne hat. An dritter Stelle liegt Vodafone. Hier vergibt Sparhandy häufiger die Note gering. Dabei plant Vodafone in zahlreichen Stadien der Bundesliga das LTE-Netz weiter auszubauen und zu verbessern.

Bei der durchaus guten Bewertung der LTE-Netzabdeckung in den 18 Arenen stellt Sparhandy jedoch auch klar: Um wirklich 10.000 Fußballfans ausreichend mit Mobilfunk versorgen zu können, müssen die Netze in den meisten Stadien noch ausgebaut werden. Noch viel mehr Nachholbedarf besteht bei den WLAN-Netzen für Fans. Nur fünf Vereine der ersten Bundesliga bieten ihren Fans einen Zugang zu WLAN. Dazu gehören vor allem große Mannschaften wie Bayern München, Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen, Schalke 04 und der 1. FC Köln (Hotspots von NetCologne). Für viele Vereine und Städte fehlt es einfach am Geld, um die Arenen mit WLAN auszubauen. So würde zum Beispiel der Ausbau im Weser Stadion Bremen 2 Millionen kosten. Die Stadt Bremen ist aktuell nicht bereit die Kosten zu tragen.

Fazit

Wer in dieser Saison in den Stadien der Bundesliga Videos teilen oder Ergebnisse anderer Partien abrufen möchte, ist weitgehend auf eine gute LTE-Netzabdeckung angewiesen. In nur wenigen Arenen steht den Zuschauern WLAN zur Verfügung.  Erfreulich ist hingegen eine LTE-Abdeckung in allen Stadien der 1 Bundesliga (mindestens zwei Netzbetreiber). Doch auch bei der Versorgung mit 4G gibt es Verbesserungsbedarf. Gerade wenn sehr viele Fans ins Mobilfunknetz wollen, führt dies zu Überlastungen und zu langsamen Ladezeiten bei den gewünschten Internetseiten.

Verfügbarkeit testen!

Vergleichen Sie hier die LTE-Verfügbarkeit jeder beliebigen Adresse in ganz Deutschland.

Rating: 2.0. From 2 votes.
Please wait...
Marius Pieruschka
Als ausgewiesener LTE-Fachmann auf 4G.de aktiv.
Empfohlene Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Kontakt

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik? Schreiben Sie uns!

Not readable? Change text.