Blau: Prepaid-Tarife mit Allnet-Flat am 10. Juli

Der Mobilfunkdiscounter Blau überarbeitet seine Prepaid-Tarife. Ab 10. Juli können Kunden drei LTE-Tarife mit einer Allnet-Flat buchen. Weiterhin bietet der Discounter eine attraktive Aktion. Wer seine SIM-Karte bis zum 09. Oktober 2018 aktiviert, bekommt kostenlos 10 GB Datenvolumen für 28 Tage.

Erfreuliche Nachrichten für alle Blau-Kunden. Die o2-Tochter vermarktet ab dem 10. Juli 2018 drei Prepaid-Tarife mit Allnet-Flat. Die 4G-Tarife sehen wie folgt aus: Blau Allnet S bietet ein Inklusivvolumen von 1,5 GB und kostet 8,99 Euro (28 Tage). Die Variante Allnet M hat ein Datenvolumen von 3 GB für 13,99 Euro (28 Tage). Der größte Tarif mit der Bezeichnung L kostet 19,99 Euro (28 Tage) und beinhaltet 4 GB. Kunden surfen im 4G-Netz von Telefónica Deutschland mit bis zu 21,1 Mbit/s. Andere Mobilfunkdiscounter bieten hier im Regelfall eine Übertragungsrate von bis zu 50 Mbit/s.

blau-prepaid-tarife-juli
Die neuen Prepaid-Tarife von Blau (Bildquelle: Telefónica Deutschland)

Aktuell bietet die o2-Tochter eine interessante Aktion. Neukunden, die ihre SIM-Karte bis zum 09. Oktober 2018 aktivieren, erhalten 10 GB Datenvolumen geschenkt. Sie müssen das Inklusivvolumen innerhalb von 28 Tagen verbrauchen. Nicht genutztes Volumen verfällt nach den 4 Wochen. Mit der Anpassung der Prepaid-Tarife reagiert Blau auf Änderungen bei ALDI TALK. Seit Anfang Juni bieten die 4G-Tarife von ALDI eine Flatrate in alle deutschen Netze. Auch andere Discounter werden hier nachziehen. So hat bereits LIDL Connect seine 4G-Tarife diese Tage angepasst und bietet nun eine Allnet-Flat.

Ein Jahr Ausweispflicht bei Prepaid-Karten

Am 01. Juli 2017 trat bei Prepaid-Karten die Ausweispflicht in Kraft. Kunden müssen sich mit einem amtlichen Dokument wie Personalausweis oder Reisepass identifizieren, um die SIM-Karte zu aktivieren. Viele Anbieter setzen bei der Freischaltung auf das Video-Ident-Verfahren. Der Nutzer wird mit einem Mitarbeiter eines externen Dienstleisters verbunden und identifiziert sich über die Kamera, indem er seinen Ausweis vorzeigt. Dazu gibt es das Post-Ident-Verfahren. Hier schaltet der Nutzer die SIM-Karte über die Filiale der Deutschen Post frei.

Newsletter abonnieren!

  

Monatlich exklusive und hilfreiche News, Infos, Angebote und Tipps aus der LTE- und 4G-Szene für Sie. Abmeldung jederzeit möglich! Hinweise zu Datenschutz, Analyse und Widerruf erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Gesetzänderung zum 01. Juli 2017 soll es Terroristen und Kriminellen schwerer machen, anonym zu kommunizieren. Es wurde befürchtet, dass sich das Gesetz negativ auf den Prepaid-Markt auswirkt. Man spekulierte über Preiserhöhungen bei den Tarifen ohne Vertrag, da die Anbieter bei der Identifizierung auf externe Dienstleister setzen und dies zusätzliche Kosten verursacht. Doch die aktuellen LTE-Tarife von ALDI TALK und Blau zeigen, die befürchteten negativen Einflüsse blieben aus. Man könnte sogar sagen: Prepaid-Tarife waren in Deutschland von der Leistung noch nie attraktiver.

(Bildquelle Beitragsbild: © Robert Kneschkke – stock.adobe.com)

Empfohlene Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Smartphone-Paar