Apple präsentiert iPad Pro und iPhone 6s mit LTE-A

Apple lud heute zahlreiche Journalisten ins Bill Graham Auditorium in San Francisco ein. Im Vorfeld wurde viel spekuliert. Klar war, das Unternehmen aus Cupertino würde das iPhone 6s und iPhone 6s Plus wie auch Apple TV präsentieren. Dazu gab es Gerüchte, um ein neues iPad Pro, was letztendlich auch zeigt wurde.

Apple hatte heute ins Bill Graham Auditorium in San Francisco geladen. Die Halle fasst 7000 Zuschauer. So wurde bereits im Vorfeld darüber spekuliert, was neben dem iPhone 6s und 6s Plus gezeigt würde. So wartete man neben der neuen iPhone-Generation noch eine neue Version von Apple TV. Dazu hielt sich hartnäckig das Gerücht, man würde auch das iPad Pro bereits heute statt im Oktober 2015 präsentieren. Tatsächlich sollten sich diese Gerüchte bestätigen. Nachdem man einige Neuerungen für die iWatch gezeigt hatte, war das iPad Pro an der Reihe. Mit einem Retina-Display von 12,9 Zoll (2048 x 2732 Pixel) ist es bisher das größte Tablet von Apple.

Apple

Das iPad Pro mit Apple Pencil richtet sich an Geschäftskunden (Bildquelle: Apple.com)

Das iPad Pro wird es mit dem Apple Pencil und einer Tastatur geben. Das Zubehör muss man extra erwerben. Der Stylus kostet 99 Dollar, während man die Tastatur für 169 Dollar bekommt. Der Stift soll Druck und Neigung erkennen, dadurch kann man zum Beispiel Pinselstriche in unterschiedlicher Stärke erstellen. Finger und Apple Pencil lassen sich beim iPad Pro gleichzeitig nutzen.

Das Unternehmen aus Cupertino richtet sich mit seinem neuen leistungsstarken Tablet (64Bit-Prozessor A9X) vor allem an Geschäftskunden. Gegenüber dem iPad Air soll das neuste Tablet von Apple um den Faktor 1,8 leistungsfähiger sein. Das iPad Pro kommt ab November 2015 in den Handel und wird in der günstigsten Variante 799 US-Dollar (Wi-Fi only, 32 GB) kosten. Die teuerste Variante mit LTE Cat-4 (bis zu 150 Mbit/s) und 128 GB bekommt man es für 1079 Dollar. Die Preise in Euro sind bisher nicht bekannt. Als Farben für das iPad Pro stehen Silber, Spacegrau und Gold zur Auswahl.

iPhone 6s und iPhone 6s Plus mit LTE-A

Apple

Das iPhone 6s und 6s Plus (Bildquelle: Apple.com)

Am Ende der Keynote präsentiere dann Apple das iPhone 6s und 6s Plus, sicherlich das Highlight des Abends für viele Fans. Wie erwartet hat das Unternehmen aus Cupertino am Design nichts geändert, auch die Größen bleiben mit 4,7- und 5,5-Zoll bei der neuen iPhone-Generation unverändert. Als neue Farbe gibt es Rosa-Gold. Wie erwartet, kommt das Apple iPhone 6s mit der Funktion Touch Force (wie bei der iWatch). Durch Druck kann das Smartphone erkennen, welche Funktionen der Nutzer ausführen möchte. Apple nennt Touch Force nun 3D Touch. Weil wir gerade beim Thema Druck sind. Die Hülle des 6s ist übrigens aus Aluminium 7000, damit dürfte Verbiegen in Zukunft nicht mehr möglich sein.

Im Inneren des iPhone 6s arbeitet der leistungsfähige A9 Chip. Die Hauptkamera des Handys bietet 12 MP, während die Frontkamera 5 MP hat. Wie Apple bei seiner Präsentation zeigt, ist die neue Kamera wesentlich leistungsfähiger beim Vorgängermodell. Doch erste Fans störten sich bereits daran, dass die Linse der Kamera noch immer etwas vorsteht. Bemerkenswert ist dazu die Funktion „Live-Fotos“. Hierbei wird der Moment vor und nach der Aufnahme berücksichtigt und ein kleines Mini-Video erstellt. Durch Antippen kann man das Video von etwa 4 Sekunden aufrufen.

Kostenlos LTE-Verfügbarkeit für das iPhone 6s testen

Verfügbarkeit testen!

Vergleichen Sie hier die LTE-Verfügbarkeit jeder beliebigen Adresse in ganz Deutschland.

Ein weiteres Highlight beim Apple Smartphone dürfte die Unterstützung von LTE Advanced (bis zu 300 Mbit/s) sein. Das iPhone 6s ist ab dem 25. September 2015 erhältlich. Vorbestellungen sind ab dem 12. September möglich. Das neue Betriebssystem iOS 9 kann man ab dem 16. September herunterladen. Konkrete Preise nannte Apple beim iPhone 6s und 6s Plus nicht. Man wird sich wohl in der gleichen Kategorie wie beim Vorgängermodell bewegen.

Update: Euro-Preise durchgesickert

Die Euro-Preise für das iPhone 6s und 6s Plus sind durchgesickert und werden wohl höher ausfallen als beim Vorgänger-Modell:

iPhone 6S (16 GB) für 739 Euro
iPhone 6S (64 GB) für 849 Euro
iPhone 6S (128 GB) für 959 Euro
iPhone 6S Plus (16 GB) für 849 Euro
iPhone 6S Plus (64 GB) für 959 Euro
iPhone 6S Plus (128 GB) für 1069 Euro

Diese Preise in Euro wurden von Apple noch nicht offiziell bestätigt. Wir aktualiseren die Preise, sobald wir etwas näheres wissen.

No votes yet.
Please wait...
Jan Wege
Mitgründer und Redakteur bei 4G.de. Absoluter Hardware-Nerd...
Empfohlene Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Kontakt

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik? Schreiben Sie uns!

Not readable? Change text.