5G: Lohnt sich heute schon ein Vertrag mit dem 4G-Nachfolger?

Telekom und Vodafone treiben den 5G-Ausbau voran. Der Bonner Netzbetreiber versorgt seit Mitte Juni 2020 mehr als 1000 Städte und Gemeinden. Auch Vodafone meldet Fortschritte beim Ausbau des 4G-Nachfolgers. Für viele Nutzer stellt sich aktuell die Frage. Lohnt sich bereits jetzt ein Umstieg von 4G auf 5G?

Die Netzbetreiber machen ein Jahr nach dem Ende der Auktion Tempo beim Ausbau des 4G-Nachfolgers. Die Deutsche Telekom meldete Mitte Juni, man würde bereits über 1000 Städte und Gemeinden mit 5G versorgen. Bei Vodafone ist die Netzabdeckung mit dem 4G-Nachfolger noch überschaubar. Jedoch will der Netzbetreiber die Mobilfunktechnologie der fünften Generation bis Jahresende in immer mehr Städte bringen.

5G
Lohnt sich aktuell ein Umstieg von 4G auf 5G? (Bildquelle: ©JuanCi Studio – stock.adobe.com)

Viele Nutzer fragen sich: Lohnt sich bereits heute ein Umstieg von 4G auf 5G? Um diese Frage beantworten zu können, analysiert das Infoportal 4G.de die Netzabdeckung bei Telekom und Vodafone. Was kosten die Tarife und wie groß ist die Auswahl an Hardware.

Wie steht es um die 5G-Netzabdeckung von Telekom, Vodafone und o2?

Wie steht es um die Netzabdeckung beim 4G-Nachfolger? Die Deutsche Telekom hat ihr 5G-Netz massiv erweitert. Der Netzbetreiber versorgt seit Mitte Juni mehr als 1000 Städte und Gemeinden mit der Mobilfunktechnologie der fünften Generation. Die Telekom hat beim Ausbau in einzelnen Regionen und Bundesländern Schwerpunkte gesetzt, wie ein Blick auf die Netzabdeckungskarte zeigt. Ob sich ein Vertrag mit 5G lohnt, hängt aktuell davon ab, in welchem Bundesland man lebt. Der Netzbetreiber hat besonders Nordrhein-Westfalen, Berlin und Baden-Württemberg mit dem 4G-Nachfolger ausgebaut. Deutliche Lücken gibt es im Saarland, Rheinland-Pfalz, Hessen oder Bayern. Wer in diesen Bundesländern lebt, sollte die nächste Ausbauphase der Telekom abwarten, bevor er einen Umstieg auf 5G in Erwähnung zieht.

Neben der Deutschen Telekom hat auch Vodafone eine Zwischenbilanz beim 4G-Nachfolger gezogen. Der Netzbetreiber meldet 500 Antennen mit 5G, bis Ende 2020 soll die Zahl auf 8000 Antennen ansteigen. Zum jetzigen Zeitpunkt versorgt Vodafone nur wenige Städte und einige Gemeinden mit der Mobilfunktechnologie der fünften Generation. Auf der Karte zur Netzabdeckung lässt sich verfolgen, wo der Anbieter die Mobilfunktechnologie bereits ausgebaut hat. Anders als die Telekom hat Vodafone die Bundesländer gleichmäßig mit 5G versorgt. Einzelne Lücken gibt es in Bayern und Mecklenburg-Vorpommern. Vodafone hat bisher weniger Städte und Gemeinden mit dem 4G-Nachfolger ausgebaut.

Telefónica Deutschland ist bisher nicht mit dem Mobilfunkstandard gestartet. Der 5G-Start soll in diesem Jahr in Berlin, Hamburg, München, Köln und Frankfurt am Main erfolgen. Wann genau der Marktstart bei o2 erfolgt, ist nicht bekannt.

Was kosten die 5G-Tarife bei Telekom, Vodafone und o2?

Bei den Tarifen der Netzbetreiber gibt es eine gute Nachricht. Die Mobilfunktechnologie der fünften Generation ist bei Magenta Mobil (Telekom), den RED-Tarifen (Vodafone) und o2 Free inklusive. Kunden von Telefónica Deutschland surfen sofort nach erfolgtem Markstart des Netzbetreibers mit der schnellen Mobilfunktechnologie. Gut zu wissen: Die All-Net-Flats von 1&1 im o2-Netz sind ebenso 5G Ready.

Newsletter abonnieren!

  

Monatlich exklusive und hilfreiche News, Infos, Angebote und Tipps aus der LTE- und 4G-Szene für Sie. Abmeldung jederzeit möglich! Hinweise zu Datenschutz, Analyse und Widerruf erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Warum verlangen die Netzbetreiber keinen Aufpreis für den 4G-Nachfolger? Die Preise im Mobilfunk sind in Deutschland im Vergleich zu anderen europäischen Ländern recht hoch. Viele Kunden sind nicht bereit einen monatlichen extra Betrag für 5G zu zahlen, was eine Umfrage im Jahr 2019 unter Mobilfunknutzer ergeben hat. Dazu haben Erfahrungen von Verizon in den USA gezeigt, dass Kunden selbst bei einem geringen Aufpreis zurückhaltend bei der neuen Mobilfunktechnologie sind. Diese Gründe dürften Telekom, Vodafone und o2 dazu bewogen haben, bei der neusten Tarifgeneration keinen Aufpreis für 5G zu verlangen.

Welche 5G-Smartphones gibt es auf dem Markt?

Die Zahl der Smartphones, die den 4G-Nachfolger unterstützen, ist überschaubar. Weiterhin fehlt es an einer größeren Auswahl an Hardware zu einem attraktiven Preis. Es gibt kaum Geräten im Mittelklasse-Bereich. Wer sich bei einem Smartphone für 5G entscheidet, zahlt einen Aufpreis, wie sich am aktuellen Flaggschiff von Samsung zeigen lässt. Das Samsung Galaxy S20 kostet im Shop des Herstellers 899 Euro, für die Variante mit dem 4G-Nachfolger sind 999 Euro fällig.

Mitunter lohnt sich ein solches 5G-Smartphones zusammen mit einem Vertrag von Deutscher Telekom oder Vodafone. Selbst, wenn die Netzabdeckung am eigenen Wohnort noch nicht gegeben ist, kann sich eine Anschaffung lohnen. Die Netzbetreiber bauen den 4G-Nachfolger in diesem Jahr immer weiter aus. Apple Fans sollte ich noch einige Monate gedulden, im September sehen wir mit großer Wahrscheinlichkeit das erste iPhone mit 5G.

Fazit 4G.de: Soll ich bereits jetzt auf 5G umsteigen?

Deutsche Telekom und Vodafone treiben den Ausbau des 4G-Nachfolgers voran. Besonders die Telekom bietet eine nennenswerte Netzabdeckung mit der Mobilfunktechnologie der fünften Generation. Ein Blick auf die Netzabdeckungskarte zeigt aber auch. Einzelne Bundesländer wie Bayern oder Rheinland-Pfalz sind kaum mit dem Mobilfunkstandard ausgebaut. Bei Vodafone ist die Abdeckung mit 500 Antennen überschaubar. Vor diesem Hintergrund macht ein 5G-Tarif aktuell nur bei der Deutschen Telekom Sinn. Vodafone-Kunden sollten etwas abwarten. Kunden von o2 müssen noch mehr Geduld haben. Aktuell ist nicht bekannt, wann Telefónica Deutschland mit dem 4G-Nachfolger startet.

Bei den 5G-Tarifen gibt es erfreuliches zu vermelden. Bei Magenta Mobil, RED und o2 Free ist der 4G-Nachfolger inklusive. Wer einen Tarif der neusten Generation hat, zahlt somit keinen Aufpreis. Problematischer ist es schon bei der Hardware. Die Auswahl an passenden Smartphones ist überschaubar und es fehlt noch an Geräten im Mittelklasse-Bereich. Mitunter lohnt sich ein 5G-Handy zusammen mit einem Neuvertrag. Apple Fans sollten sich noch einige Monate gedulden, im September kommt das erste iPhone mit 5G.

(Bildquelle Beitragsbild: ©Fokussiert – stock.adobe.com)

Empfohlene Beiträge
Comments
  • Usedor
    Antworten

    Danke für die ganzen Informationen. Ich denke es ist gut, dass sowas in vielen Tarifen mit drin ist. Das sorgt sicherlich auch für eine deutlich einfachere Digitalisierungsstrategie, wenn keine Mehrkosten aufkommen. So kommen wir vielleicht noch weg vom Neuland… 😉

Schreibe einen Kommentar

5G-Netz