5G: Was kann der 4G-Nachfolger?

Vodafone wirbt aktuell für das Gigabit-Zeitalter und stellt seine Vision von 5G vor. Im Werbespot sieht man selbstfahrende Autos, tanzende Roboter und Raketenrucksäcke. Doch sieht die nahe Zukunft mit dem 4G-Nachfolger wirklich so aus? Das Infoportal 4G.de wirft einen Blick auf den Stand bei der Entwicklung von 5G und die digitale Zukunft.

Seit Mitte April 2016 wirbt der Netzbetreiber Vodafone für das Gigabit-Zeitalter und die digitale Zukunft. Im aufwendig gemachten Werbespot sieht man Spiele mit Virtual Reality, Schuhe aus dem 3D-Drucker, tanzende Roboter und Raketenrucksäcke. Am Ende des Spots heißt es „5G Highspeed to You“. Vodafone läutet mit dem aktuellen Werbespot langsam das Zeitalter der nächsten Mobilfunkgeneration an. Doch was kann der 4G-Nachfolger wirklich und erwartet uns tatsächlich die beste Zukunft aller Zeiten, wie es im Werbespot heißt?

Das Infoportal 4G.de wirft einen Blick auf den Stand bei der Entwicklung von 5G. Wann startet die nächste Mobilfunkgeneration und was können wir von der digitalen Zukunft erwarten? Wie sehen dazu die mobilen Anwendungen der kommenden Jahre aus?

5G: Bis zu 10 Gbit/s und Marktstart 2020

5G soll in Zukunft rasante Übertragungsraten von bis zu 10 Gbit/s im Download bieten. Damit könnte man zum Beispiel den Inhalt einer DVD in weniger als einer Sekunde herunterladen. Aktuell arbeiten eine Vielzahl von Netzbetreibern und Unternehmen an der Entwicklung des 4G-Nachfolgers. Als führend in der Erforschung der Mobilfunktechnologie gelten weltweit Huawei, Samsung und Ericsson. In Deutschland wird besonders an der TU Dresden intensiv am Nachfolger von 4G gearbeitet. Als einer der größten Experten der TU gilt Prof. Dr. Gerhard Fettweis, welcher am dortigen Vodafone Stiftungslehrstuhl lehrt und forscht. Bis die nächste Mobilfunkgeneration wirklich marktreif ist, werden noch einige Jahre vergehen. 5G ist aktuell noch nicht einmal standardisiert. Experten rechnen mit einem Marktstart im Jahr 2020. Bis die Technologie dann den Massenmarkt erreicht, werden dazu noch einige Jahre vergehen.

Telekom-5G-MWC-Big
Die Telekom präsentiert 5G auf dem MWC 2016 in Barcelona (Bildquelle: Deutsche Telekom)

Doch erste Ergebnisse und sehenswerte Erfolge können die Netzbetreiber bei 5G bereits vorweisen. Der 4G-Nachfolger war deshalb auch ein großes Thema auf dem MWC und der CeBIT in diesem Jahr. Die Deutsche Telekom schaffte auf dem MWC in Barcelona eine Übertragungsrate von 1,5 Gbit/s und beeindruckte dazu mit einer Netzlatenz von unter 1 ms. Vodafone zeigte wiederum auf der CeBIT in Hannover die rasante Geschwindigkeit von 15 Gbit/s. Das Demonstrations-Netzwerk hatte nur einen kleinen Haken. Vodafone konnte mit 5G nur einen kleinen Umkreis von 10 Metern versorgen. Hier zeigt sich noch einmal deutlich, dass es beim 4G-Nachfolger noch einige Jahre der Entwicklung und Forschung bedarf.

Doch bereits im kommenden Jahr erwartet uns 4.5G mit Übertragungsraten von über 1 Gbit/s. Die Netzbetreiber sprechen hier gerne von einem Zwischenschritt zu 5G. Swisscom hat bereits angekündigt, Anfang 2017 erste Tarife mit bis zu 1 Gbit/s zu bieten. Der Mobilfunkanbieter spricht hier von LTE Advanced Pro. Auch Vodafone möchte seinen Kunden im kommenden Jahr mit 4.5G bis zu 1,2 Gbit/s bieten. Die Deutsche Telekom hält sich bei der Frage zum Zwischenschritt bei 5G noch bedeckt. Jedoch man kann davon ausgehen, dass der Bonner Netzbetreiber 2017 ebenso die Marke von 1 Gbit/s knackt und entsprechende Tarife anbietet.

Mobile Anwendungen mit 5G

Wie sehen nun die Anwendungsmöglichkeiten des 4G-Nachfolgers aus. In 4G.de-Interview mit Prof. Dr. Fettweis (TU Dresden) nannte uns der führende 5G-Experte Industrie, Virtuelle Realität, Gesundheit und Verkehr als Einsatzfelder der Zukunft. Wir erinnern uns an den Werbespot von Vodafone zu 5G. Auch dort konnte man Virtual Reality und selbstfahrende Autos im Verkehr sehen. Tatsächlich dürfte das „Connect Car“ (ob nun selbstfahrend oder nicht) bereits in den nächsten Jahren Realität werden. Autos werden in Zukunft miteinander kommunizieren. Auf diese Weise sind zum Beispiel schnelle Warnung vor auftretenden Staus, Unfällen, Blitzeis oder Nebelbänken möglich. Aber auch im Bereich Entertainment für die Beifahrer dürfte sich in Zukunft viel tun. Man denke an nur mobiles Live TV über einem Bildschirm im Fahrzeug. Denkbar wäre auch die Möglichkeit, Spiele herunterzuladen und über eine Konsole im Auto zu spielen.

Newsletter abonnieren!

Monatlich exklusive und hilfreiche News, Infos, Angebote und Tipps aus der LTE- und 4G-Szene für Sie. Abmeldung jederzeit möglich!

Auch beim Internet der Dinge wird 5G eine wichtige Rolle spielen. In Zukunft sind immer mehr Geräte mobil vernetzt und kommunizieren miteinander. Dies reicht von simplen Anwendungen wie „smarten Blumentöpfen“, welchen den Besitzer eine Nachricht auf Handy schicken, wenn die Zeit zum Gießen ist. Komplexere Möglichkeiten sind Industrieroboter, Telemedizin mit Fern-Ops bis hin zu Smart Cities. Die sehr niedrige Latenzzeit von 5G macht vieles möglich und vieles ist noch Zukunftsmusik.

Fazit 4G.de

Die Zukunft mit 5G wird durchaus spannend, wenn auch nicht ganz so spektakulär wie es uns die Werbung gerne suggeriert. Bis wir uns mit den Raketenrucksack auf dem Weg zur Arbeit machen, wird wohl noch einige Zeit vergehen. Doch 5G ermöglicht bereits in naher Zukunft neue und interessante Anwendungsmöglichkeit. Dazu dürften schon sehr bald mobiles Live TV, Virtuelle Realität und „Connect Cars“ gehören. Komplexere Anwendungen wie Telemedizin oder Smart Cities folgen erst später. Insgesamt können wir gespannt sein, ob uns mit 5G tatsächlich die beste Zukunft aller Zeiten erwartet.

Rating: 5.0. From 2 votes.
Please wait...
Marius Pieruschka
Als ausgewiesener LTE-Fachmann auf 4G.de aktiv.
Empfohlene Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Kontakt

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik? Schreiben Sie uns!

Not readable? Change text.