LTE-Netzabdeckung beeinflusst regionales Interesse der Deutschen an 4G – Sachsen Spitzenreiter und Saarland Schlusslicht

Die Mobilfunktechnologie LTE erfreut sich in Deutschland einem großen Interesse. Doch hierbei gibt es deutschlandweit deutliche regionale Unterschiede. Während sich besonders viele Menschen in Sachsen für 4G interessieren, wird LTE im Saarland kaum nachgefragt. 4G.de hat diese regionalen Unterschiede näher untersucht und ist auf einen interessanten Zusammenhang gestoßen: Das Interesse der Deutschen an 4G in den einzelnen Bundesländern steigt mit wachsender LTE-Netzabdeckung

In der Untersuchung haben wir Suchanfragen zu LTE in den letzten zwölf Monaten mit der 4G-Netzabdeckung vom Oktober 2012 und 2013 verglichen. Hierbei griffen wir auf die Daten von Google Trends und Statistiken von 4G.de zurück. Google Trends zeigt an, wie oft der Begriff LTE bei der Suchmaschine eingegeben wurde und ermittelt ein Suchvolumen für die 16 deutschen Bundesländer. Das Bundesland mit dem höchsten Interesse an 4G bekommt den Wert 100, die anderen Bundesländern erhalten gemessen an diesem höchsten Suchaufkommen einen niedrigeren Wert. Die Daten zur LTE-Netzabdeckung wurden im Oktober 2012 und 2013 ermittelt. Die Datenbasis bezieht sich auf die Verfügbarkeits-Abfragen der jeweils letzten 90 Tage auf 4G.de.

Interesse an 4G (Google Trends) und LTE-Netzabdeckung in den Bundesländern

Bundesland

Interesse an LTE

(letzte 12 Monate)

Netzabdeckung Oktober 2013

Netzabdeckung

Oktober 2012

Zunahme

Sachsen

100

77 %

54 %

+ 23

Sachsen-Anhalt

99

70 %

47 %

+ 23

Thüringen

93

73 %

51 %

+ 22

Bayern

92

66 %

45 %

+ 21

Hessen

92

60 %

39 %

+ 21

Rheinland-Pfalz

83

57 %

41 %

+ 16

Nordrhein-Westfalen

77

60 %

35 %

+ 25

Hamburg

76

89 %

65 %

+ 24

Niedersachsen

75

61 %

36 %

+ 25

Mecklenburg-Vorpommern

74

51 %

38 %

+ 13

Brandburg

72

53 %

27 %

+ 26

Berlin

71

89 %

57 %

+ 32

Baden-Württemberg

70

43 %

25 %

+ 18

Schleswig-Holstein

66

66 %

39 %

+ 27

Bremen

61

90 %

48 %

+ 42

Saarland

61

36 %

19 %

+ 17

Betrachtet man die Ergebnisse näher, sieht man das besonders hohe Interesse an LTE in Bundesländern mit einer guten 4G-Netzabdeckung. Hierzu gehören Sachsen (100), Sachsen-Anhalt (99) und Thüringen (93). Bei diesen Bundesländern liegt die LTE-Abdeckung über den deutschlandweiten Durchschnitt von aktuell 67 Prozent. Dazu kann man einen anderen Trend erkennen. Bundesländer, welche bereits im Oktober 2012 eine gute Netzabdeckung mit 4G hatten, liegen beim 12-Monats-Trend von Google weit vorne. Dazu gehört neben den bereits genannten Bundesländern auch Bayern (92). Vor dem Hintergrund ist es nicht überraschend, das LTE in Baden-Württemberg (70) und im Saarland (61) in den letzten 12 Monaten nur wenig nachgefragt wurde.

LTE-Karte von 4G.de zeigt eine gute Netzabdeckung in den Stadtstaaten

LTE-Karte von 4G.de zeigt eine gute Netzabdeckung in den Stadtstaaten (dunkelblau)

Eine separate Betrachtungen verdienen die deutschen Stadtstaaten. Obwohl hier die LTE-Abdeckung sehr hoch ist, ist das Interesse an 4G gering. Bremen (61) liegt sogar mit einer ausgezeichneten Netzabdeckung von 90 Prozent weit hinten. Bei genauer Betrachtung ist dies nicht verwunderlich: In den gut ausgebauten Stadtstaaten haben die Menschen viele Alternativen zu 4G. Aufgrund schneller Festnetzanschlüsse spielt LTE als DSL-Ersatz keine Rolle. Wer dazu schnelles mobiles Internet möchte, kann dort alternativ HSPA+ mit Dual Carrier nutzen. Übertragungsraten von bis zu 42,2 Mbit/s reichen für alle mobilen Online-Anwendungen aus. Es müssen keine 100 Mbit/s sein.

Fazit 4G.de:

Eine gute LTE-Netzabdeckung kann das Interesse an 4G deutlich beflügeln. Dabei dürften die Interessenten an LTE in den Flächenbundesländern vor allem aus den ländlichen Regionen kommen, denn hier spielt 4G als DSL-Ersatz eine große Rolle. Das Ergebnis für die Stadtstaaten zeigt, dass Nutzer sich in gut ausgebauten Städten häufig für Alternativen zu LTE entscheiden. Tim Rohrer von 4G.de dazu: „Ich halte das geringe Interesse an LTE trotz ausgezeichneter 4G-Netzabdeckung in den Stadtstaaten für besonders bemerkenswert. LTE-Speed und gute Netzabdeckung überzeugen die Verbraucher allein nicht. Trotzdem legen die Netzbetreiber mit dem noch schnelleren LTE Cat-4 nach. Die Kunden wollen aber eben nicht nur Highspeed-Internet. Andere Tarif-Modelle wie LTE-Prepaid oder günstigere Datentarife bei geringerer Übertragungsrate im 4G-Netz würden die Nachfrage nach LTE eher befeuern.“

Aber selbst ein starkes Interesse an LTE führt nicht zwangsläufig zu einer wachsenden Zahl an Kunden für die Netzbetreiber. Laut Google Trends ist in keinem anderen europäischen Land das Interesse an LTE so groß wie in Deutschland. Gemessen daran ist die Zahl der LTE-Nutzer hierzulande verschwindend gering. Die Deutschen halten sich beim Abschluss von LTE-Verträgen noch zurück.

Rating: 5.0. From 1 vote.
Please wait...
Marius Pieruschka
Als ausgewiesener LTE-Fachmann auf 4G.de aktiv.
Empfohlene Beiträge
Comments
  • Alex
    Antworten

    Meiner Ansicht nach ist das LTE-Interesse in den neuen Bundesländern logisch. Vor LTE bestand hier vor allem in ländlichen Gebieten überhaupt keine Versorgung mit UMTS/HSPA. Daher blieb einem nichts anderes übrig, als auf LTE zu warten.
    Bei einem gut ausgebauten UMTS/HSPA-Netz (im Westen) besteht häufig keine Notwendigkeit für eine LTE-Nutzung.

Schreibe einen Kommentar

Kontakt

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik? Schreiben Sie uns!

Not readable? Change text.