3G vs. 4G – Der Gewinner steht schon fest

Von

Der „alte“ 3G-Standard ist in Form des UMTS-Netzes gerade erst mehr oder weniger flächendeckend in Deutschland verfügbar, da kündigt sich schon der Nachfolger an. Mit LTE, der 4. Generation der mobilen Datenübertragung, haben sich die Entwickler und Mobilfunkbetreiber einiges vorgenommen.

3G vs. 4G
Zu diesem Kampf wird es wahrscheinlich nie kommen, und wenn doch, dann dürfte er sehr schnell entschieden sein. Sind im Moment durch UMTS samt HSDPA noch maximale 7,2 Mbit/s das höchste der Gefühle, kann LTE (das übrigens für Long Term Evolution steht) darüber nur lachen. Selbst das auf dem diesjährigen World Mobile Congress in Barcelona angekündigte HSPA+, das die Datenübertragung über 3G-Netze auf ungefähr 20 Mbit/s anheben soll, rückt nicht einmal annähernd in LTE-Gefilde vor. Die Spezifikationen des Standards lassen Raum für über 300 Mbit/s schnelle Downloadgeschwindigkeiten. Erreicht wurden diese bislang nur in theoretischen Tests, was aber natürlich Hoffnung auf den Praxisgebrauch aufblühen lässt. In den Hauptstädten von Schweden und Norwegen hat sich einer der großen Mobilfunkbetreiber Skandinaviens, TeliaSonera, zu einem Pilotprojekt entschieden, das im Moment noch immer andauert. Dort kann bereits auf ein LTE-Netz mit bis zu 100 Mbit/s zugegriffen werden. Die entsprechende Hardware ist zwar noch Mangelware, namhafte Hersteller wie LG Electronics oder Sony Ericsson haben aber noch für dieses Jahr passende Handys und Smartphones angekündigt.

Was bringt mir das?
Ob die theoretischen Maximalgeschwindigkeiten demnächst auch in der Praxis in dieser Form erreicht werden, dürfte natürlich mehr als fraglich sein; schließlich bekommen Nutzer in Ballungsgebieten auch selten die von HSDPA propagierten 7,2 Mbit/s zu spüren. Dennoch ist natürlich auch ein Bruchteil des 4G-Netzes noch genug, um diese Geschwindigkeit bei weitem zu übertreffen. Dies bringt dem Nutzer eine Menge Vorteile. So ist beispielsweise denkbar, dass die herkömmliche Methode, sich in das Internet einzuwählen – also per Router, Telefonkabel, etc. – einfach durch einen LTE-Stick ersetzt wird, wie auch jetzt schon mit dem UMTS-Stick. Das spart Kosten, Zeit und Nerven und ist per 4G LTE einfach noch mal schneller.

Ausblick 4G
Damit es soweit kommt, muss hierzulande natürlich noch fleißig an der Entwicklung und Einführung eines breiten und damit flächendeckenden 4G-Netzes gearbeitet werden. Vor 2011 ist damit in Deutschland nicht zu rechnen – dann allerdings dürften erste Tarife sowie die geeignete Hardware auf breiter Basis vorhanden sein, und dem schnellen Download von Videos, Musik und ganzen Filmen auf das Handy sollte nichts mehr im Wege stehen. Mehr zum Thema 4G und LTE-Verfügbarkeit auch auf unserem Partnerseite 4G.de!
(Gastbeitrag)

Please wait...
Empfohlene Beiträge
Showing 4 comments
  • lolz
    Antworten

    @Mr hää
    802.11g (W-Lan von 2003) schafft schon 54MBit/s
    802.11n (Neuste Erweiterung) sieht bis 600MBit vor

    Ich hab an der Uni im Wlan Netz schon mit 9 MB/s geladen… (72 MBit/s)

  • xxx
    Antworten

    lern lesen wo hat er was mit wlan geschrieben?
    hier in diesem thema gehts um was ganz anderes ; ))!

  • Mr hää
    Antworten

    @ Mr xxx

    du Schwachmat,
    mit 50Mbit WLan surfen?? Aus welchem Zukunftsjahr stammst denn du?
    Das was auf`m Papier steht ist nicht wirklich erreichbar.
    Und dann auch noch im Sommer 🙂

  • Mr xxx
    Antworten

    LTE rocks! 🙂 4g gehört natürlich die Zukunft. Ich kann es schon gar nicht mehr abwarten mit 50 Mbit im Sommer im Park zu surfen!
    Es grüßt, Mr xxx

Schreibe einen Kommentar