25 Jahre SMS und kein Grund zum Feiern

Vor etwa 25 Jahren wurde die erste SMS verschickt, doch zum Feiern gibt es keinen Grund. Immer weniger Mobilfunknutzer nutzen heute diese Form der Kurznachrichten. Im Jahr 2016 verschickten die Nutzer gerade einmal 12,7 Mrd. SMS und die Zahlen dürften weiter zurückgehen. WhatsApp und weitere Instant-Messaging-Dienste sind einfach attraktiver.

Es war der 03. Dezember 1992 als Software-Entwickler Neil Papworth die Botschaft „Merry Christmas“ von seinem Computer an ein Handy verschickte. Die erste SMS (Short Message Service) ging an einen Manager des britischen Netzbetreibers Vodafone. Ende 2017 wird die Kurznachricht mit maximal 160 Zeichen 25 Jahre alt. Einen Grund zum Feiern gibt es nicht. Im Jahr 2016 verschickten deutsche Mobilfunkkunden von ihren Smartphones gerade einmal 12,7 Mrd. SMS, in diesem Jahr dürften es noch weniger Kurznachrichten sein. WhatsApp und weitere Instant-Messaging-Dienste sind im Vergleich zur Textnachricht deutlich attraktiver. Die SMS wurde ursprünglich vor allem für die Netzbetreiber entwickelt, um zum Beispiel die Kunden über Netzstörungen zu informieren.

Doch sehr bald erfreuten sich die Kurznachrichten bei den Nutzern einer großen Beliebtheit und wurden für die Mobilfunkanbieter zu einer echten Goldgrube. In der Anfangszeit kostete eine SMS 39 Pfennig, nach der Einführung des Euros waren es 19 Cent. In der Folgezeit fiel der Preis für die Kurznachricht bei dem Discounter auf bis 6 Cent. Die beste Zeit hatte der Short Message Service in den Jahren 2011 (54,9 Mrd.) und 2012 (59,8 Mrd.). Nach dem 20-jährigen Geburtstag im Jahr 2012 ging es steil bergab. Im Jahr 2013 wurden nur noch 37,9 Mrd. Kurznachrichten verschickt. Wer sich die Zahlen der letzten Jahre anschaut, weiß: Die Zeit der SMS ist endgültig vorbei.

Täglich werden Milliarden Nachrichten über WhatsApp verschickt

WhatsApp hat der SMS mittlerweile klar den Rang abgelaufen. Der Instant-Messaging-Dienst nennt nur weltweite Statistiken, diese sprechen jedoch für sich. Anfang 2016 wurden mit dem Dienst weltweit täglich 42 Mrd. Nachrichten verschickt. Dazu kamen 1,6 Mrd. Fotos und 250 Millionen Videos. Ebenso wurde im Februar 2016 die Marke von 1 Mrd. Nutzern geknackt. Dabei ist WhatsApp nur einer von vielen Instant-Messaging-Diensten. Doch, alle Dienste haben etwas gemeinsam. Sie sind attraktiver als der mittlerweile angestaubte Short Message Service. Wir sagen: Servus SMS, es waren schöne Jahre mit dir.

Newsletter abonnieren!

  

Monatlich exklusive und hilfreiche News, Infos, Angebote und Tipps aus der LTE- und 4G-Szene für Sie. Abmeldung jederzeit möglich! Hinweise zu Datenschutz, Analyse und Widerruf erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

(Bildquelle Beitragsbild: istockphoto.com, Jens Tandler)

Empfohlene Beiträge

Schreibe einen Kommentar