1&1 Drillisch: 5G-Netz erst 2022

Die Verhandlungen von 1&1 Drillisch und den Netzbetreibern um National Roaming ziehen sich weiter hin. Nach schwierigen Verhandlungen mit Telekom und Vodafone sind nun auch die Gespräche mit Telefónica Deutschland gescheitert. Laut Ralph Dommermuth wird es erst im Jahr 2022 ein 5G-Netz von 1&1 geben.

Seit Monaten ziehen sich die Verhandlungen zwischen 1&1 Drillisch und den Netzbetreibern hin. Die Gespräche mit Deutscher Telekom und Vodafone sind seit Monaten ins Stocken geraten. Auch eine Vermittlung der Bundesnetzagentur seit September 2020 brachte keine Lösung. Es kommt noch schlimmer für das Unternehmen aus Montabaur. Letzte Woche sind die Gespräche mit o2 zum National Roaming gescheitert. Markus Haas, CEO von Telefónica Deutschland, sagte in einem Interview mit der Welt, man habe 1&1 Drillisch ein sehr attraktives Angebot vorgelegt. Laut dem CEO hätte sich der Netzbetreiber bis zur Schmerzgrenze bewegt. Nun hat o2 das Interesse an weiteren Verhandlungen verloren.

1&1 Drillisch 5G
1&1 Drillisch wollte mit 5G in Großstädten starten (Bildquelle: ©JuanCi Studio – stock.adobe.com)

1&1 Drillisch wollte sich nicht zum Angebot von Telefónica Deutschland äußern. Es gibt Zweifel, ob der Netzbetreiber die Gespräche einfach so beenden könne. Schließlich muss sich o2 an die Auflagen (Fusion mit E-Plus) der EU Kommission halten und sein Netz für 1&1 Drillisch öffnen. Dies gelte neben dem LTE-Netz auch für die Mobilfunktechnologie der fünften Generation. Unabhängig davon hat der Reseller aus Montabaur bei den bisherigen Verhandlungen viel Zeit verloren.

Verfügbarkeit testen!

  

Vergleichen Sie hier die LTE- und 5G-Verfügbarkeit jeder beliebigen Adresse in ganz Deutschland.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Für Ralph Dommermuth ist längst klar, dass vor dem Jahr 2022 nicht mit einem 5G-Netz des Unternehmens zu rechnen ist. Ursprünglich war der Marktstart mit der 4G-Nachfolger in ersten Großstädten für das Jahr 2021 angedacht.

Wollen Telekom, Vodafone und o2 einen vierten Netzbetreiber verhindern?   

Die Verhandlungen zwischen 1&1 Drillisch und den Netzbetreibern ziehen sich seit Monaten hin. Schon im März 2020 klagte Ralph Dommermuth über schleppende Gespräche beim Thema National Roaming. Schon damals hieß es, man hinke den Zeitplan hinterher. Nun haben wir Dezember 2020 und es hat sich nichts getan. Für den Konzern aus Montabaur besteht kein Zweifel, Telekom, Vodafone und o2 wollen einen vierten Netzbetreiber in Deutschland verhindern.

Die etablierten Anbieter wiederum argumentieren, 1&1 Drillisch hätte bisher keine konkreten Schritte unternehmen, den 4G-Nachfolger auszubauen. Von einem 5G-Ausbau sei nichts zu erkennen. Die Deutsche Telekom hat bereits den Verdacht geäußert, der Reseller wolle sich über National Roaming nur einen Zugang zu den Mobilfunknetzen verschaffen. Diese gegenseitigen Anschuldigen machen die Verhandlungen nicht einfacher.

(Bildquelle Beitragsbild: 1&1 Drillisch)

Empfohlene Beiträge

Schreibe einen Kommentar