In unserem Tarife-Vergleich finden Sie einen Überblick und eine Auswahl über die aktuellen 3G und LTE-Tarife. Um Ihnen die Entscheidung für einen der Anbieter Tarife zu erleichtern, finden Sie im Anschluss an unsere Übersicht einige wichtige und grundlegende Informationen zu Mobilfunk-Tarifen in Deutschland.

Tipp: Vor Vertragsabschluss unbedingt die Geschwindigkeit / Verfügbarkeit von mobilem Internet (3G/4G) der vier Netzbetreiber an Ihrer Adresse überprüfen!


LTE Tarife Deutsche Telekom Logo
Bei T-Mobile stehen Ihnen aktuell folgende 3G und LTE-Tarife für mobiles Internet zur Verfügung:



LTE Tarife Vodafone Logo

Im Netz von Vodafone bieten aktuell zum Beipiel diese Anbieter ihre Dienste im Bereich mobiles Internet via HSDPA und LTE an:



LTE Tarife o2 Logo

Auch im Netz von o2 steht Ihnen viele 3G und LTE-Tarife und Anbietern für mobiles Internet zur Verfügung:

Drei Netzbetreiber in Deutschland

Nach der Fusion von o2 und E-Plus gibt es in Deutschland mit der Deutschen Telekom, Vodafone und Telefónica Deutschland noch drei Netzbetreiber. Drillisch Telecom agiert als virtueller Netzbetreiber (MVNO) und bietet günstige LTE-Tarife im o2-Netz. Der MVNO (ohne eigene Netzinfrastruktur) funktioniert in Deutschland wie ein vierter Anbieter, der für mehr Wettbewerb auf dem deutschen Mobilfunkmarkt sorgen soll. Zahlreiche Tarife bieten heute einen Zugang zum LTE-Netz, der klassische UMTS-Tarif wird immer mehr zum Auslaufmodell. Wobei es bei den Mobilfunkdiscountern weiterhin günstige 3G-Datentarife gibt. Hierzu gehören zum Beispiel Tarife der Telekom-Tochter Congstar.

Die beste Netzabdeckung in Deutschland bieten aktuell die Deutsche Telekom und Vodafone, dahinter folgt o2. Die o2-Tarife sind wiederum etwas günstiger bei der monatlichen Grundgebühr und richten sich vor allem an preisbewusste Kunden. Telefónica Deutschland baut jedoch sein Mobilfunknetz beständig aus. Die D1-Tarife wiederum sind etwas teuer, bieten jedoch aktuell die beste Netzqualität. Hier muss jeder persönlich abwägen, ob ihm ein günstiger Preis oder eine bessere Verfügbarkeit wichtig ist.

Höhere Übertragungsraten und mehr Datenvolumen

Die Tarife in Deutschland ermöglichen immer höhere Übertragungsraten beim mobilen Surfen. So haben Vodafone und die Deutsche Telekom ihre LTE-Tarife für LTE Max geöffnet. Damit surft man unabhängig vom Tarif mit der maximal möglichen Übertragungsrate am jeweiligen Ort. Bei der Deutschen Telekom sind es aktuell bis zu 300 Mbit/s (LTE-A), während Vodafone bis zu 225 Mbit/s ermöglicht. In den o2-Tarifen (Telefónica und Drillisch) surft mit bis zu 50 Mbit/s. Doch nicht nur LTE-Tarife haben heute hohe Surfgeschwindigkeiten. Einzelne UMTS-Tarife bieten heute bis zu 42 Mbit/s (HSPA+) oder bis zu 21 Mbit/s (HSPA).

LTE-Mobilfunkmast
Die LTE-Tarife in Deutschland bieten immer höhere Übertragungsraten (Bildquelle: istockphoto.com, Jens Tandler)

Zuletzt haben die deutschen Netzbetreiber dazu immer wieder die Datenvolumen angehoben. Ein Beispiel hierfür sind die LTE-Tarife Magenta Mobil (Telekom) und RED (Vodafone). Doch auch andere Mobilfunkanbieter haben in den letzten Monaten die Inklusivvolumen bei 4G oder den UMTS Tarifen erhöht. In einigen Fällen profitieren auch Bestandskunden von der Anpassung und erhielten so ohne Aufpreis mehr Volumen. Fast alle UMTS- und LTE-Tarife in Deutschland haben ein Inklusivvolumen. Hat man sein Datenvolumen einmal verbraucht, drosselt der Anbieter im Regelfall auf bis zu 64 kbit/s oder weniger. Bei einzelnen Tarifen im o2-Netz gibt es eine Datenautomatik. Hat man mehr kein Inklusivvolumen, wird automatisch kostenpflicht und maximal drei Mal im Monat Volumen nachgebucht (z.B. 100 MB für 2 Euro).

Aktuell gibt es nur einen 4G-Tarif in Deutschland ohne begrenztes Datenvolumen. Die Deutsche Telekom hat auf der IFA 2016 in Berlin Magenta Mobil XL Premium. Der Smartphone-Tarif ohne Drosselung kostet jedoch aktuell monatlich 199,95 Euro und dürfte für Privatkunden zu teuer sein.

Immer mehr 3G und LTE Tarife ohne Vertragsbindung

Zahlreiche Tarife sind heute ohne Vertragsbindung und lassen sich in einer relativ kurzen Zeit von 30 Tagen problemlos kündigen. Hierzu gehören zum Beispiel die o2-Tarife von Drillisch und weiteren Mobilfunkdiscountern wie maXXim oder helloMobil Auch die Prepaid-Tarife in Deutschland werden immer attraktiver und bieten häufig einen Zugang zum LTE-Netz. Der Trend zu immer kürzeren Vertragslaufzeiten gilt jedoch nur für die Discounter und nicht für die deutschen Netzbetreiber. So haben die LTE-Tarife direkt von Telekom, Vodafone und Telefónica Deutschland die übliche Laufzeit von 24 Monaten.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Wahl Ihres Anbieters für mobiles Internet via 3G und 4G!

Alle Angaben verstehen sich ohne Gewähr. Die Preise verstehen sich bei einigen Anbietern als Einstiegspreise. Einige Tarife variieren preislich während der Laufzeit. Kündigen Sie laufende Verträge bei den Anbietern rechtzeitig, wenn Tariferhöhungen nach eine gewissen Laufzeit festgelegt sind. Wir geben uns größte Mühe, die 3G und 4G-Tarife stets auf dem aktuellen Stand zu halten. Bitte prüfen Sie die tagesaktuellen, tatsächlichen Angaben auf den Websites der Anbieter jedoch immer vor Vertragsabschluss. Informieren Sie sich vor Abschluss eines teuren UMTS-, HSDPA- oder LTE-Tarifes (3G oder 4G) immer über die Geschwindigkeit / Verfügbarkeit von mobilem Internet an Ihrer Wunschadresse. So entscheiden Sie sich nicht nur für den günstigsten Tarif sondern zugleich auch für das beste Netz an Ihrer Adresse!

Erläuterungen zu den LTE Tarifen (Glossar)

Um Ihnen einen Überblick über die verschiedenen Tarifarten auf dem deutschen Mobilfunkmarkt zu bieten, finden Sie im Anschluss an unseren Tarife-Vergleich einen kleinen Glossar. Hier erläutern wir Ihnen genau die Unterschiede zwischen Smartphone- (z.B. Handy UMTS-Tarife) und Datentarifen (z.B. 3G Datentarif) sowie LTE-Tarifen als DSL-Ersatz.

3G und LTE-Tarife zum mobilen Surfen

3G und LTE Smartphone Tarif

Ein Smartphone-Tarif bietet Telefonie, SMS und mobiles Internet auf dem Handy. Mit 3G sind Übertragungsraten von bis zu 42,2 Mbit/s möglich. LTE bietet mit LTE Advanced bis zu 300 Mbit/s. Eine übliche Übertragungsrate bei einem 3G Smartphone Tarif ist heute bis zu 7,2 Mbit/s. Bei immer mehr Anbieter findet man auch Surfgeschwindigkeiten von bis zu 14,4 oder 21,1 Mbit/s. Die gängige Übertragungsrate bei den LTE-Tarifen liegt heute bei bis zu 50 Mbit/s bei den Drillisch und o2 Tarifen. Die Deutsche Telekom und Vodafone bietet allen Kunden LTE Max. In allen 4G-Tarifen surft man somit mit der maximal verfügbaren Geschwindigkeit man jeweiligen Ort. Bei den aktuellen Smartphone Tarifen wird die Allnet-Flat immer mehr zum Standard. Damit telefoniert man und versendet SMS unbegrenzt zu einem festen monatlichen Grundbetrag. Daneben gibt es häufig günstige Handy Tarife mit einem festen Kontingent (z.B. 200 Minuten und SMS pro Monat). Verbraucht man zum Beispiel seine 200 Minuten innerhalb des Monats, kostet jede vertelefonierte Minute extra.

3G und LTE Datentarif

Datentarife sind für die Nutzung mit Tablets und Surfsticks gedacht. Sprachtelefonie ist hier nicht möglich. Im Vergleich zu den Smartphone Tarifen sind die Datenvolumen zum mobilen Surfen höher. Bei 3G bewegen sich die Übertragungsraten bei den Datentarifen zwischen bis zu 7,2 Mbit/s und 21,1 Mbit/s. LTE-Tarife bieten bis zu 50 Mbit/s bei o2 und Drilisch als gängige Übertragungsrate. Telekom und Vodafone bieten auch bei den 4G-Datentarifen LTE Max. Nach dem Verbrauch des Inklusivvolumens drosselt der Anbieter den Datentarif häufig auf bis zu 56 kbit/s. Damit ist faktisch kein mobiles Surfen mehr möglich. Deshalb macht es Sinn sich für Tarife mit höherem Datenvolumen zu entscheiden. Wer regelmäßig mit seinem Tablet oder Surfstick online geht, sollte einen Datentarif mit 1 GB und mehr buchen. Dazu sollte man auf die Datenautomatik achten. In einzelnen Smartphone Tarifen wird nach Verbrauch des Inklusivvolumens automatisch Datenvolumen nachgekauft (z.B. drei Mal 100 MB für jeweils 2 Euro).

3G und LTE Tagesflat

Eine Tagesflat ist ein spezieller Datentarif. Hier zahlt man einen geringen Betrag und kann einen Nutzungstag (24 Stunden) mit einem bestimmten Anbieter surfen. Zum mobilen Surfen stehen zum Beispiel 500 MB zur Verfügung. Die UMTS Tagesflat, welche vor etwa fünf Jahren bei den 3G-Tarifen noch weit verbreitet war, findet man heute immer seltener. Dies liegt daran, dass mobile Datentarife immer günstiger werden und sich eine Tagesflat für etwa 1,99 Euro pro Nutzungstag kaum rechnet. Die Deutsche Telekom hat zur IFA 2016 mit DayFlat unlimited eine neue LTE-Datenflat eingeführt. Hier zahlt man 4,95 Euro und kann 24 Stunden ohne Begrenzung des Datenvolumens surfen.

Hybrid und LTE-Tarife zum stationären Surfen

LTE Zuhause Tarif

LTE Zuhause Tarife sind ein DSL-Ersatz auf Funk-Basis und lassen sich nur stationär mit einem 4G-Router benutzen. Aktuell bieten nur die Deutsche Telekom und Vodafone diesen DSL-Ersatz. Die stationären LTE-Tarife beinhalten ein monatliches Datenvolumen von maximal 30 GB. Hat man sein Inklusivvolumen verbraucht, drosselt der Anbieter auf bis zu 384 kbit/s. Es gibt jedoch sowohl bei der Telekom wie auch Vodafone die Möglichkeit, Datenvolumen für die LTE-Tarife nachzubuchen.

Hybrid Tarif

Surfen mit der Hybrid-Technologie ist ein spezielles Angebot der Deutschen Telekom und gibt es nur bei diesem Netzbetreiber. Mit dem Tarif Magenta Zuhause Hybrid surft man mit LTE und DSL. Der Großteil des Datenverkehrs erfolgt dabei über DSL, benötigt man eine höhere Bandbreite (z.B. für Video-Streaming) wird LTE hinzu geschaltet. Ein spezieller Hybrid-Router leitet intelligent die Netzströme aus DSL und LTE. Anders als die üblichen LTE-Tarife ist Magenta Zuhause Hybrid ungedrosselt. Die Voraussetzungen für den Hybrid-Tarif sind wie folgt:

– Mindestbandbreite IP-fähiges DSL auf Annex-J Basis: 384 kbit/s.
– Mindestbandbreite IP-fähiges DSL auf Annex-B Basis: 3 Mbit/s.
– Ausreichend starkes LTE-Signal

No votes yet.
Please wait...
Kontakt

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik? Schreiben Sie uns!

Not readable? Change text.